Suchfunktion

Psycho-Kinesiologie

Psycho-Kinesiologie ist ein Diagnose- und Therapieverfahren, das mit Hilfe des Muskeltests durchgeführt wird. Dieser dient zum Auffinden von Ungleichgewichten und Dysfunktionen im körperlichen und emotionalen Bereich. So kann man Störungen an Organen und Körperteilen durch einen Muskeltest feststellen, indem der Patient mit Armen und Beinen gegen den Therapeuten drückt. Die wirkende Kraft ist hier entscheidend bei der Diagnose. Der Therapeut kann nun den geschwächten Muskel und so die erkrankten Organe behandeln.

Die Psycho-Kinesiologie wurde in den 60er Jahren vom Chiropraktiker Goodheart entwickelt. Er ist davon ausgegangen, dass jede Erkrankung eine psychische Ursache hat. Er glaubte, dass bestimmte Körperteile mit bestimmten Organen verbunden sind und diese beeinflussen (und umgekehrt). So können zum Beispiel die im Unterbewusstsein gespeicherten seelischen Konflikte die Ursache für Krankheiten oder Schmerzen sein.

Psycho-Kinesiologie wird bei akuten und chronischen Beschwerden eingesetzt. Sie eignet sich zur Behandlung von allergischen Erkrankungen, Schmerzen, Stoffwechselstörungen oder auch bei psychischen Problemen, wie Angstzustände und Depressionen.
Mit Hilfe der Psycho-Kinesiologie kann der Therapeut ungelöste und verdrängte Konflikte im Unterbewusstsein des Patienten feststellen und diese dann „lösen“.

Es handelt sich hier um eine komplementärmedizinische Methode, die insgesamt noch nicht ausreichend erforscht ist, um generell anerkannt zu werden.